Jedes vierte Schulkind geht Umfragen zufolge morgens ohne Frühstück aus dem Haus. Dabei hat gerade der noch wachsende kindliche Organismus den Energiekick in den Tag besonders nötig. Schließlich hat der Körper nachts Nährstoffe und Energie verbraucht. Er wartet nun auf Nachschub. Übrigens sind hier die finnischen Kinder vorbildlich. Dort verlässt nach neusten Untersuchungen fast kein Kind das Haus ohne etwas zu essen.

Kartoffeln, Äpfel, Karotten, Kohl, Lauch, Zwiebeln, Marmelade und eingewecktes Obst aus dem Garten für die Winterzeit werden immer seltener in kühlen Kellern eingelagert. Auch der Fliegenschrank für herrlich geräucherte Fleisch- und Wurstwaren ist „out“.

… damit das Denken in verschiedene Richtungen gehen kann. Dachte man noch vor wenigen Jahren, im Alter ließen die Gehirnfunktionen zu wünschen übrig, weiß die moderne Hirnforschung, dass wir lebenslänglich lernfähig sind, wobei diese Lernfähigkeit mit zunehmenden Jahren weniger auf dem Forscherdrang der Kindheit und Jugend und mehr auf den Erfahrungen der bereits gelebten Jahre beruht.